Ernüchterung bei der TG Kirchheim: Das Team um Spielertrainer Tim Lämmle muss in die Relegation.

Einige Spieler vom Titelrivalen TG Kirchheim, die vergeblich auf ein kleines Wunder gehofft hatten, verließen schon nach dem 2:0 enttäuscht das Stadion. Acht Kästen Bier hatten sie Ohmden/Holzmaden als Prämie für einen Überraschungscoup versprochen. „Die trinken wir jetzt halt selber“, meinte Tim Lämmle mit süß-saurer Miene.

Ötlingens Trainer Nicolaos Filios war trotz der deutlichen Niederlage zufrieden mit seiner Mannschaft: „Das hat richtig Spaß gemacht zuzuschauen.“ Nach dem schnellen 0:2-Rückstand durch Tore von Robert Lukowski (24.) und Tiago Santos Araujo (27.) konnte die Rübholzelf noch vor dem Seitenwechsel durch Arsalan Bashar (32.) und Maximilian Gall (35.) ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel ließen die Kräfte merklich nach und die favorisierten Gäste kamen durch fünf weitere Tore von Tiago Santos Araujo (53., 60., 85.), Andreas Schmid (50.) und Robert Lukowski (63.) zu einem standesgemäßen Erfolg.

Der Spielertrainer saß mit einer Erkältung auf der Bank, als seine Jungs zwei Stunden zuvor mit einem 7:2 in Ötlingen den Druck auf Weilheim erhöhen wollten. Doch der Spitzenreiter ließ sich von diesem Resultat nicht beeinflussen. Im Gegenteil, der klare Sieg des Rivalen war für die Elf von Robert Walter eine zusätzliche Motivation.

So bleibt für die TG nur die Relegation. Erster Gegner ist am 13. Juni, 18.30 Uhr, in Großbettlingen der TSV Raidwangen, Vizemeister der Staffel 5. Der Sieger trifft anschließend am 20. Juni, 15 Uhr, im Finale auf den Sieger des zweiten Halbfinals. Lämmle gibt sich zuversichtlich: „Wenn wir den Schwung von zuletzt mit in die Relegation nehmen, bin ich überzeugt, dass wir beide Spiele gewinnen.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.