Die Turngemeinde tobt sich daheim gegen den TSV Jesingen II aus, der Tabellendritte von den Lehenäckern präsentierte sich völlig von der Rolle.

War das das Weilheimer Meisterstück in der Kreisliga B6? Nach einem hart erkämpften 2:1-Derbysieg im Duell der Zweitvertretungen beim TV Neidlingen benötigt die Elf von Robert Walter nur noch einen Sieg im letzten Spiel am kommenden Sonntag gegen die SGM Ohmden/Holzmaden für die Meisterschaft. Am letzten Spieltag ist der TSV spielfrei. Dass dies kein Selbstläufer wird, belegt die Tatsache, dass die Weilheimer sich in vier der letzten fünf erfolgreichen Spiele (darunter das 3:2 gegen Verfolger TG Kirchheim) nur knapp durchsetzen konnten.

Zwar hat Verfolger TG Kirchheim für die SGM eine Siegprämie von acht Kisten Bier in Aussicht gestellt, aber „in Gedanken befassen wir uns schon mit der Relegation“, sagt TG-Abteilungsleiter Florian Kretzschmar. Daran wird sehr wahrscheinlich auch das von Spielertrainer Tim Lämmle zuerst angedrohte und mit 9:0 dann auch umgesetzte „Warmschießen“ gegen den TSV Jesingen II nichts mehr ändern. Lämmle selbst knackte mit zwei weiteren Treffern die 50-Tore-Marke und steht nun bereits bei 51 Einschüssen, zwei Spieltage vor Saisonende. Am Sonntag kann die Turngemeinde im Spiel bei der Ötlinger Reserve, das bereits um 13 Uhr stattfindet, vorlegen und zumindest den Druck auf Weilheim erhöhen.

TG Kirchheim – TSV Jesingen II 9:0 (4:0): 1:0 Tiago Santos Araujo (17., Foulelfmeter), 2:0 Tim Lämmle (25.), 3:0 Max Renn (31.), 4:0 Veli Boz (42.), 5:0 Robert Lukowski (46.), 6:0 Tim Lämmle (51., Foulelfmeter), 7:0 Andreas Schmid (58.), 8:0, 9:0 Veli Boz (66., 69.).

Wer der Gegner der TG in einer möglichen Relegation sein könnte, steht noch in den Sternen. Unterlenningen, Bempflingen, Nabern und – zumindest rechnerisch – auch noch Altdorf müssen sich im Endspurt der Kreisliga A2 noch mächtig strecken, um der Relegation zu entgehen. Das skurrile an der Situation: Alle Teams punkten seit Wochen regelmäßig. Der TVU rangiert nach dem 3:2 gegen Ötlingen in der Rückrundentabelle hinter Meister Nürtingen gar schon auf Rang zwei. Bempflingen kanzelte den Sechsten Neckarhausen ab (5:1) und Nabern gewann eben in Altdorf klar mit 4:0. Gut möglich, dass am Ende 45 Punkte nicht für den sicheren Klassenerhalt reichen.

Bilder hier ……………

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.