Weilheim II jubelt
Daniel Dominkovic, die Anleihe aus der Landesliga-Mannschaft, avancierte mit seinem Doppelpack beim 3:2 im Gipfeltreffen zwischen Primus TSV Weilheim II und der TG Kirchheim zum Matchwinner. Die Limburgstädter haben somit bei einem Spiel mehr auf dem Konto und fünf Punkten Vorsprung gegenüber der TGK alle Karten selbst in der Hand, um Meister zu werden.

Die TG Kirchheim (schwarz) kam im Spitzenspiel beim TSV Weilheim II (rot) ins Straucheln und muss nun im Kampf um die Meisterschaft auf Schützenhilfe hoffen.

Solch eine Kulisse bietet eine Kreisliga-B-Begegnung nicht alle Tage. 230 Zuschauer säumten gestern im Lindachstadion das „Spiel der Spiele“ zwischen dem TSV Weilheim II und der TG Kirchheim in der Staffel 6. Beim Duell Spitzenreiter contra Premium-Verfolger bekam das Publikum nicht nur fußballerisch hohes Kreisliga B-Niveau geboten, sondern zudem eine mögliche Vorentscheidung im Titelkampf.

Daniel Dominkovic sorgte für den Unterschied – obwohl der Kicker aus dem Kader der Landesliga-Mannschaft tags zuvor bereits in Neu-Ulm 90 Minuten Abstiegskampf in Reinkultur erlebt hatte. „Eine ganz starke körperliche wie mentale Leistung von Daniel über 180 Minuten in diesen zwei Tagen“, attestierte Weilheims Trainer Robert Walter seinem Zweifach-Torschützen. Nicht nur der Weilheimer Kassierer am Stadioneingang fand somit Grund zur Freude.

Für einen anderen Doppeltorschützen endete die Partie hingegen weniger lustig. Tim Lämmle sah in der 88. Minute nach einem Disput mit Schiedsrichter Michael Goodreau die Rote Karte. Die Bestrafung könnte das vorzeitige Saisonende für den TG-Goalgetter bedeuten – je nachdem, wie schwerwiegend das Sportgericht die Äußerungen Lämmles in dem Wortgefecht erachtet.

Bilder zum Spiel……

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.