Nach den gezeigten Leistungen gegen die Top-Favoriten in der Liga Wendlingen und Kohlberg konnte man eigentlich nur mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten Nabern rechnen. Aber wie so oft kommt es dann anders. Unsere Mannschaft trat in Bestbesetzung an und startete gleich mit drei Niederlagen in den Doppeln. Bis zur Halbzeit gab es in den Paarkreuzen jeweils eine Punkteteilung, so daß sich die drei Doppel-Niederlagen bis hierhin schon auswirkten und die Partie 6:3 für die Gastgeber stand. Kurpejovic gewann anschliessend gegen Bombera auch sein zweites Einzel mit 3:0, während Reissig mit Ersatzschläger spielend knapp mit 2:3 gegen Vivianne Schnell unterlag. Als auch noch Geist gegen Ziegler mit 1:3 die Segel streichen musste, war nur noch das Minimalziel “unentschieden” zu erreichen, denn die Partie stand 8:4. Es keimte dann tatsächlich noch mal Hoffnung auf, denn Weippert mit 3:0 gegen Amler, Müller gegen Ursula Koch mit 3:2 und Merke gegen Katrin Unterseher mit ebenfalls 3:2 konnten auf 8:7 verkürzen und somit musste mal wieder das Schlußdoppel entscheiden. Doch Weippert/Geist konnten gegen Bombera/Amler nur den ersten Satz gewinnen und mussten sich letztendlich mit 1:3 geschlagen geben. Somit war die eigentlich vermeidbare Niederlage perfekt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.