Schade, es hat nicht sollen sein ! Nach der Auftakt-Niederlage gegen Kohlberg, hatte unsere erste Mannschaft den nächsten Meisterschafts-Favoriten Wendlingen zu Gast. Nach einem dreistündigen Duell gab es eine äußerst unglückliche Niederlage, denn von den insgesamt sechzehn Spielen wurden fünf erst in der Verlängerung entschieden und zwar immer für die Gäste.

Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:2, wobei es hier schon die beiden ersten Niederlagen mit jeweils 2:3-Sätzen gab. Die Gäste zogen dann auf 1:4 davon, wieder mit zwei glücklichen Fünf-Satz-Siegen im vorderen Paarkreuz. Doch unsere Mannschaft konterte mit vier Siegen in Folge und somit führte man zur Halbzeit sogar mit 5:4 ! Anschliessend gab es jedoch erneut zwei  Niederlagen im vorderen Paarkreuz – Kurpejovic unterlag Dross mit 2:3 und Reissig seinem Gegner Eggebrecht mit 1:3. Doch unsere Mitte zog mit zwei klaren 3:0 Siegen von Geist  gegen Gruber und Müller gegen Bischoff wieder nach und somit führte man mit 7:6 und zumindest ein Unentschieden war in greifbarer Nähe. Doch es sollte nicht sein, denn die letzten drei Spiele incl. des Schlussdoppels konnten die Gäste für sich entscheiden.

Im nächsten Spiel am 9.2. in Nabern geht es darum, endlich mal wieder einen Sieg zu erzielen. Dass dies nicht einfach wird, zeigt das Vorrunden-Ergebnis gegen den Tabellenletzten – damals gab es ein 8:8. Doch mit der gezeigten Mannschaftsleistung gegen Wendlingen, sollte in Nabern etwas zu holen sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.